Offener work-watch Treff

Nach der Veranstaltung von work-watch, der VHS u.a. Gruppen am 5.2. in Köln zum Thema „Die Lastenträger“ (hier ein Pressebericht) hat sich am 26.2. 2015 ein Offener Treff von work-watch im Kölner DGB-Haus gebildet. Der Treff dient dem Erfahrungsaustausch von AktivistInnen z.B. über das Thema Betriebsratsmobbing oder Rechtsbruch in den Betrieben durch Arbeitgeber (Mindestlohn, Höchstarbeitszeit usw.) und zur Vorbereitung eventueller Aktionen (z.B. anlässlich von „Fortbildungs“seminaren für Arbeitgeber, in denen sie z.B. „Die Kündigung Unkündbarer“ lernen sollen).

Auf dem ersten Treffen wurde über die erfolgreiche Betriebsratsgründung in einem Unternehmen berichtet und diskutiert, in dem die Kollegen sich mit dem heftigem Widerstand des Arbeitgebers gegen die Durchsetzung grundlegender Arbeitnehmerschutzrechte konfrontiert sehen.

Das nächste Treffen am 16. April, 19.00 Uhr work-watch Büro, Thebäerstr. 26, setzt sich mit Methoden der Arbeitgeber auseinander, den Mindestlohn zu umgehen.