Aufruf zur Prozessbeobachtung

Am kommenden Freitag wird vor dem Landesarbeitsgericht NRW in Düsseldorf erneut die Kündigungsschutzklage des engagierten Gewerkschaftlers Karl S. gegen die WISAG verhandelt. Obwohl Karl Ersatzmitglied des Betriebsrats ist, soll Karl entlassen werden. Der Grund: Er hat sich für seine Kollegen bei der WISAG Sicherheit in Düsseldorf eingesetzt und das passt der Geschäftsführung nicht in den Kram.

Die WISAG ist mit 1,7 Milliarden Euro Jahresumsatz einer der größten Dienstleistungskonzerne in Deutschland. Allein in der Unternehmenssparte Sicherheit & Service arbeiten 5.000 Beschäftigte. Das Unternehmen will offenkundig eine kritische Stimme im Betrieb zum Schweigen bringen. Über die Methoden haben wir bereits mehrfach berichtet: http://www.work-watch.de/2016/12/die-bossing-methoden-der-wisag-teil-2/

Bei der letzten mündlichen Gerichtsverhandlung am 11. November 2016 hat der Richter der WISAG nur “geringe Chancen” eingeräumt, den Prozess zu gewinnen. Die WISAG ist also am Zuge, die Kündigung zurückzunehmen.

 

Zeigt eure Solidarität und kommt zum Prozess!

Freitag, 17. März 2017, 13:30 Uhr, Saal 103, Landesarbeitsgericht NRW Düsseldorf,

Ludwig-Erhard-Allee 21, direkt gegenüber dem Hinterausgang des Hauptbahnhofs Düsseldorf