Bauhaus-Betriebsversammlung unterbrochen

Geschäftsleitung missachtet Hausrecht des Betriebsrates

In der Niederlassung Witten der Baumarkt-Kette Bauhaus musste heute eine Betriebsversammlung unterbrochen werden: Anlass der Betriebsversammlung war u.a. die fristlose Kündigung der stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Bianca D..

Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen nahmen an der Versammlung teil, zu Gast war eine Delegation der Initiative „Fair im Betrieb NRW“, ein Kooperationsprojekt von „Arbeit und Leben NRW“ und der Günter-Wallraff-Stiftung, das eng vom Landes-Arbeitsministerium begleitet und gefördert wird.

Die „Fair im Betrieb NRW“-Vertreter berichteten aus der Praxis-Arbeit ihrer Beratungsstelle, in der sich Angriffe auf die Mitbestimmung in Unternehmen häufen. Diese richten sich gegen Betriebsratsgremien oder einzelne engagierte Kolleginnen und Kollegen, z.B. in Form von Mobbing, haltlosen Kündigungen sowie Verhinderung, Anfechtung oder Manipulation von Betriebsratswahlen.

Im Anschluss daran sollte eine Aussprache erfolgen. Jedoch wollte der ebenfalls anwesende Geschäftsleiter trotz mehrfacher Aufforderung die Betriebsversammlung nicht verlassen. Nach Augenzeugen-Berichten wurde zudem offenbar unzulässig protokollartig mitgeschrieben.

Aufgrund dieser Missachtung des Hausrechts durch den Geschäftsleiter entschloss sich der Betriebsrat die Versammlung zu unterbrechen. Er wird unterdessen die Rechtslage klären lassen und dann die Betriebsversammlung fortsetzen.

thumb_IMG_4090_1024