Tagung: Wenn die Arbeit krank macht.

Vom 17.- 19. Sep­tem­ber 2013 fin­det in Leip­zig eine Tagung statt, die vom Fort­bil­dungs­in­sti­tut DTB-Kas­sel mit Unter­stüt­zung des DGB, soli­serv und Brenn­punkt Betrieb durch­ge­führt wird. Unter den Refe­ren­ten sind u.a. Anne­lie Bun­ten­bach, Gün­ter Wall­raff und Wolf­gang Däub­ler.

Aus der Ankün­di­gung:

Stän­di­ge Erreich­bar­keit, befris­te­te Arbeits­ver­trä­ge, stei­gen­der Leis­tungs- und Zeit­druck sind eini­ge der Fak­to­ren, die zu Stress und viel­fach zu psy­chi­schen Erkran­kun­gen füh­ren. Und es betrifft vie­le: rund 44 Pro­zent der Beschäf­tig­ten füh­len sich häu­fig oder oft nach der Arbeit leer und aus­ge­brannt. Bei denen, die häu­fig unter gro­ßem Zeit­druck arbei­ten müs­sen, sind es sogar 75 Pro­zent.
Das ergab eine reprä­sen­ta­ti­ve Befra­gung.”

 

Zum Semi­nar, das sich an Betriebs- und Per­so­nal­rä­te wen­det und das nach kon­kre­ten Aus­we­gen auch mit­hil­fe von Betriebs­ver­ein­ba­run­gen sucht, kann man sich hier anmel­den.