UPS behindert Betriebsratswahlen...

Nach­dem Work-watch eine Erklä­rung an die loka­len Medi­en im Raum Han­no­ver geschickt hat­te, berich­te­te nun der NDR in einem Bei­trag über den Kon­flikt.

 

Der nie­der­säch­si­sche Wirt­schafts­mi­nis­ter Lies schal­te­te sich in den Kon­flikt ein, bei dem es im Kern um die Ver­su­che von UPS geht, mit for­mal auf nied­ri­gem Niveau abge­schlos­se­nen Teil­zeit­ver­trä­gen Mit­ar­bei­ter unter Druck zu set­zen und ihnen die zum Leben drin­gend benö­tig­ten „Über­stun­den” zu strei­chen, wenn sie auf­mu­cken, krank wer­den oder sich aus ande­ren Grün­den den Zorn ihrer Vor­ge­setz­ten zuzie­hen. Auch dar­über leg­te der NDR einen Bericht nach.

 

Der Streit um die Betriebs­rats­wah­len 2014 hält in die­sem Werk an — eine Güte­ver­hand­lung über die Wahl­an­fech­tung durch ver.di hat das Gericht auf den 13. Mai ter­mi­niert. Falls UPS kei­nen Rück­zie­her macht, wird es zu einem Kam­mer­ter­min kom­men.