Erneut Protest gegen Seminar von Schreiner in München!

Münch­ner Gewerk­schaf­te­rIn­nen rufen für den 25.11. 2014 zu einem wei­te­ren Pro­test gegen ein Semi­nar des Unrechts­an­walts Schrei­ner auf. Hier ihr Flug­blatt:

 

Hier ler­nen Chefs, wie sie Ange­stell­te fer­tig machen! Uni­on­bus­ting-Semi­na­re im Hotel Dorint und Möven­pick ver­hin­dern!

+++ „Die Kün­di­gung von ‚Low Per­for­mern‘“ +++ „So fle­xi­bi­li­sie­ren Sie Ihre Arbeits­ver­hält­nis­se“ ++ + „So wer­den sie ihren Betriebs­rat los“ +++ Damit bewirbt die Anwalts­kanz­lei Schrei­ner & Part­ner bun­des­weit ihre Schu­lungs­se­mi­na­re für
Arbeit­ge­be­rIn­nen, Per­so­na­le­rIn­nen und lei­ten­de Ange­stell­te. Dort brin­gen ihnen die Juris­tIn­nen bei, wie sie gegen Betriebs­rä­tIn­nen und Gewerk­schaf­te­rIn­nen vor­ge­hen und die Rech­te Ihrer Beschäf­tig­ten aus­he­beln kön­nen.
Im Novem­ber ver­an­stal­tet Schreiner&Partner wie­der ein­mal meh­re­re sol­cher Pra­xis­se­mi­na­re in den Hotels Dorint Air­port und Möven­pick in Frei­sing. Hier soll ein gan­zes Reper­toire an Metho­den ver­mit­telt wer­den, um Arbeit­neh­me­rIn­nen zu drang­sa­lie­ren und
Betriebs­rä­te anzu­grei­fen – wie eini­ge Bei­spie­le aus dem Semi­nar­plan zei­gen:
· „Krank­heit und Fehl­ver­hal­ten als Kün­di­gungs­grund“
· „So gestal­ten Sie krea­tiv Kün­di­gungs­grün­de“
· „Lohn­kür­zun­gen durch betriebs­be­ding­te Ände­rungs­kün­di­gung“
· „Wie löse ich einen bestehen­den Betriebs­rat auf?“
· „Anti-Gewerk­schafts­stra­te­gie: So redu­zie­ren Sie den Ein­fluss von Gewerk­schaf­ten im Betrieb“
Die Masche ist klar: Arbeits­recht bie­gen, Arbei­te­rIn­nen bespit­zeln, gezielt mob­ben, Soli­da­ri­tät unter den Beschäf­tig­ten bekämp­fen. Es
gibt zahl­rei­che Fäl­le, in denen Unter­neh­men gezielt Psy­cho­ter­ror gegen Ange­stell­te und Betriebs­rä­tIn­nen aus­üb­ten. Dabei ist ein
Betriebs­rat gesetz­lich ver­an­kert und demo­kra­tisch gewählt, um die Ange­stell­ten im Betrieb gegen­über den Arbeit­ge­be­rIn­nen zu ver­tre­ten. Es ist das Recht aller Lohn­ab­hän­gi­gen, sich in Gewerk­schaf­ten für ihre Inter­es­sen zu orga­ni­sie­ren. Was Schreiner&Partner schult, ist der geziel­te Angriff auf die Rech­te von Beschäf­tig­ten!
Auf der Abschuss­lis­te ste­hen Arbeit­neh­me­rIn­nen auch, wenn sie zu wenig Leis­tung brin­gen kön­nen („Low Per­for­mer“). Wenn ein Ange­stell­ter schwer erkrankt, ist das im Jar­gon von Schreiner&Partner „stö­ren­des Arbeit­neh­mer­ver­hal­ten“. Dage­gen emp­fiehlt die Kanz­lei den Ein­satz von Pri­vat­de­tek­ti­ven, Video­über­wa­chung und Daten­schnüf­fe­lei, um Beschäf­tig­te kos­ten­güns­tig los­zu­wer­den. Der Jour­na­list Gün­ter Wall­raff hat auf­ge­deckt, dass eine Refe­ren­tin sogar vor­schlug, den Vor­wurf der sexu­el­len Beläs­ti­gung zu kon­stru­ie­ren, um leich­ter kün­di­gen zu kön­nen! (sie­he Gün­ter Wall­raffs Buch „Aus der schö­nen neu­en Welt“, Köln 2012)
Ange­sichts sol­cher kri­mi­nel­len Metho­den wird es gera­de in Zei­ten mas­si­ven Sozi­al­ab­baus, zuneh­mend unsi­che­rer Arbeits­plät­ze (befris­te­te Ver­trä­ge, Zeit­ar­beit usw.) Lohn­dum­ping und Ent­las­sun­gen immer wich­ti­ger sich gewerk­schaft­lich zu orga­ni­sie­ren. Nur gemein­sam sind wir stark und kön­nen die Ver­schlech­te­run­gen unse­rer Arbeits- und Lebens­be­din­gun­gen abschmet­tern.

Daher: frist­lo­se Kün­di­gung für Schrei­ner & Part­ner und ihre Metho­den!

Kund­ge­bung am 25.11.14 ab 09.00 Uhr vor dem Dorint Hotel Air­port Mün­chen (Nähe Frei­sing BHF), Dr.-von-Daller-Str. 1–3, Frei­sing

 

Offe­ner Gewerk­schafts-Stamm­tisch Mün­chen, GewerkStammtischMuc@nullyahoo.de, (Jeden 4. Don­ners­tag im Eine-Welt-Haus/Welt­wirt­schaft, Schwan­tha­ler­str. 80, U4/5, The­re­si­en­wie­se ab 19 Uhr)
und Münch­ner Gewerk­schafts­lin­ke V.i.S.d.P.: Chris­tia­an Bois­se­vain, Guld­ein­stras­se 35, 80339 Mün­chen E.i.S.