Alle zu kik! In Köln nach Kalk!

Die Grup­pe Arbeits­un­recht ruft für den 13. Novem­ber zu Pro­test­ak­tio­nen vor Filia­len des Tex­til­dis­coun­ters kik auf. Wir schlie­ßen uns dem Auf­ruf ger­ne an und freu­en uns, wenn in Köln ab 17 Uhr vor der kik-Filia­le in Kalk, Kal­ker Haupt­stras­se 101, mög­lichst vie­le Leu­te ihrem Unmut über die Metho­den die­ses Unter­neh­mens Aus­druck ver­lei­hen. Denn kik gehört zu den Kon­zer­nen, die in Zulie­fer­er­be­trie­ben des glo­ba­len Südens über Lei­chen gehen (work-watch berich­te­te) und die in Deutsch­land als Gewerk­schafts­has­ser und Betriebs­rä­te­fres­ser auf­fal­len — u.a. im west­fä­li­schen Bünen.

Auf die­ser Lis­te ist ersicht­lich, in wel­chen Orten vor kik-Filia­len pro­tes­tiert wird!

Einen Tag vor­her mobi­li­siert die Ober­hau­se­ner Grup­pe „Akti­ons­kreis gegen Unter­neh­mer­will­kür” gegen ein Semi­nar eines ein­schlä­gig bekann­ten Un-Rechts-Anwalts. Hier ihr Auf­ruf:

Dr. Jan Tibor Lel­ley hält sei­nen Vor­trag einen Tag zu früh:

Lel­ley ist einer der UnRechts­an­wäl­te, denen der Pro­test am Frei­tag, dem 13., dem bun­des­wei­ten Akti­ons­tag gegen Hor­ror­jobs und furcht­ba­re Juris­ten, gilt.
Am Don­ners­tag, 12. Novem­ber spricht er im Shera­ton Hotel in Essen vor Unter­neh­mer-Ver­tre­tern zum The­ma „Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz”.
Ein Blick in das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm zeigt, was Herr Lel­ley unter „Arbeit­neh­mer­da­ten­schutz“ ver­steht. Der Titel sei­nes Vor­trags soll­te danach bes­ser lau­ten:
„Wie kann ich mei­ne Beschäf­tig­ten mög­lichst umfas­send über­wa­chen, ohne zu offen­sicht­lich mit dem Gesetz in Kon­flikt zu gera­ten? Und was muss ich beim Beweis­sam­meln gegen unlieb­sa­me Beschäf­tig­te beach­ten, damit spä­ter die Bewei­se von den Gerich­ten nicht als ille­gal beschafft abge­lehnt wer­den?“

Lel­ley hat 2011 bun­des­weit ein­schlä­gi­ge Bekannt­heit erlangt durch die Zer­schla­gung einer gewerk­schaft­lich orga­ni­sier­ten Filia­le von Mare­do in Frank­furt am Main. Min­des­tens seit 2005 betrieb er da schon im Auf­trag der Geschäfts­lei­tung Kün­di­gungs­ver­fah­ren gegen Kol­le­gIn­nen, die auf der Abschuss­lis­te stan­den, gegen die aber kein recht­mä­ßi­ger Kün­di­gungs­grund vor­lag.

Der Akti­ons­kreis gegen Unter­neh­mer­will­kür (AKUWILL) ruft zu einer Pro­test­kund­ge­bung gegen die­se Ver­an­stal­tung auf. Wir wol­len öffent­lich machen, dass Jan Tibor Lel­ley kein Rechts­an­walt im her­kömm­li­chen Sin­ne ist, son­dern Glied eines Netz­werks von Kanz­lei­en, PR-Agen­tu­ren, Denk­fa­bri­ken und Lob­by­or­ga­ni­sa­tio­nen, das sys­te­ma­tisch Uni­on Bus­ting betreibt: Mob­bing gegen akti­ve Betriebs­rä­te, Ver­hin­de­rung von Betriebs­rats­grün­dun­gen und Drang­sa­lie­rung von gewerk­schaft­lich orga­ni­sier­ten Beschäf­tig­ten.

Orga­ni­sier­te Gewerk­schafts­be­kämp­fung erfor­dert orga­ni­sier­te Gegen­wehr.

Mob­bing-Anwäl­ten das Hand­werk legen!
Gewerk­schafts­feind­li­che Semi­na­re ver­hin­dern!”

Don­ners­tag, 12. Novem­ber 2015
um 17:00
Huys­se­n­al­lee, Höhe Shera­ton (Nr. 55)
Essen-Stadt­mit­te