Etappensieg für Bauhaus-Betriebsrat

Die Kün­di­gung der enga­gier­ten Bau­haus-Betriebs­rä­tin Bian­ca D. ist vom Tisch. Beim Güte­ter­min vor dem Arbeits­ge­richt Bochum zog die Geschäfts­lei­tung ihren Antrag auf Auf­he­bung des Arbeits­ver­hält­nis­ses zurück. Per Ver­gleich gesteht der Arbeit­ge­ber ein, über das Ziel hin­aus geschos­sen zu sein. „Dies ist Bian­cas Stand­haf­tig­keit zu ver­dan­ken“, erklärt der Betriebs­rats­vor­sit­zen­de Memet Özcan. Tat­säch­lich ist der posi­ti­ve Aus­gang der Güter­ver­hand­lung ein Erfolg des gan­zen Gre­mi­ums.

Der Betriebs­rat hat­te unver­züg­lich auf die „Frei­stel­lung“ von Bian­ca D. reagiert und eine Betriebs­ver­samm­lung ein­be­ru­fen, um die Beleg­schaft über die Kün­di­gung zu infor­mie­ren. Auf der Ver­samm­lung tru­gen eini­ge Beschäf­tig­te demons­tra­tiv einen Sti­cker mit der Auf­schrift „I love Bian­ca“. Das ermu­tig­te die geschass­te Kol­le­gin trotz Kün­di­gung wei­ter­hin täg­lich im Wit­te­ner Bau­haus zu erschei­nen, um ihrer ehren­amt­li­chen Betriebs­rats­ar­beit nach­zu­ge­hen. Die Geschäfts­füh­rung geriet aber nicht nur durch die Cou­ra­ge des Betriebs­rats in die Defen­si­ve. Auch die Gewerk­schaft ver­di und das Pro­jekt „Fair im Betrieb in NRW“ unter­stütz­ten den bedräng­ten Betriebs­rat. Die WAZ berich­te­te aus­führ­lich von dem Kon­flikt. In eini­gen Bau­haus-Filia­len tauch­ten zudem Flug­blät­ter von work-watch gegen die Kün­di­gung auf.

Es wird sich zei­gen, ob die Geschäfts­lei­tung des Wit­te­ner Bau­markts, die in den letz­ten Jah­ren nur schrift­lich und über Anwäl­te mit dem Betriebs­rat kom­mu­ni­ziert hat, wie beim Güte­ter­min vor dem Bochu­mer Arbeits­ge­richt ange­kün­digt von ihrem bis­he­ri­gen rüden Kurs abrückt. Der Rück­halt des Betriebs­rats in der Beleg­schaft ist groß und eine gute Vor­aus­set­zung für eine enga­gier­te Inter­es­sen­ver­tre­tung bei Bau­haus in Wit­ten. Die­ser Etap­pen­sieg wird auch die Kol­le­gIn­nen in ande­ren Bau­märk­ten anspor­nen, die für die Inter­es­sen der Beschäf­tig­ten kämp­fen. Uni­on-Bus­ting, die sys­te­ma­ti­sche Bekämp­fung gewerk­schaft­lich akti­ver Beschäf­tig­ter und die Ein­schüch­te­rung der Beleg­schaft, ist bei Bau­haus Unter­neh­mens­po­li­tik. Nur in zehn von über 130 Filia­len der Heim­wer­ker-Ket­te gibt es einen Betriebs­rat. Das muss nicht so blei­ben. „Unter hohem Druck und hoher Hit­ze ent­ste­hen nicht nur Dia­man­ten, son­dern auch gute Betriebs­rä­te“, sagt Memet Özcan.