*Freie Universität Berlin droht mit Schließung der...

Auf die For­de­rung der ver.di nach fai­ren Löh­nen im Bota­ni­schen Gar­ten reagiert
die Freie Uni­ver­si­tät mit der Dro­hung betriebs­be­ding­ter Kün­di­gun­gen und der
Schlie­ßung der Betriebs­ge­sell­schaft. Nicht anders zu ver­ste­hen ist der Bericht,
den das Prä­si­di­um der Frei­en Uni­ver­si­tät dem Kura­to­ri­um bei einer öffent­li­chen
Sit­zung am Mitt­woch, den 16.12.2015 vor­stel­len wird.

Die Arbei­ten des Besu­cher-, Rei­ni­gungs- und Tech­nik­ser­vice möch­te die FU künf­tig
von Fremd­fir­men erle­di­gen las­sen. 31 lang­jäh­ri­ge Beschäf­tig­te müs­sen des­halb um
ihren Arbeits­platz ban­gen.

ver.di for­der­te per­spek­ti­visch die Anwen­dung des TV-L und sei­ner Ent­gelt­ord­nung
auf alle Beschäf­tig­ten der Betriebs­ge­sell­schaft, die bis zu 72 Pro­zent weni­ger
ver­die­nen als die FU Beschäf­tig­ten, für ein und die­sel­be Arbeit.

Die FU berich­tet, dass nach 6 Son­die­rungs­ge­sprä­chen mit der Gewerk­schaft ver.di,
die Erwar­tun­gen nach wie vor weit aus­ein­an­der lie­gen. Inter­ne Markt­be­ob­ach­tun­gen
sol­len für ein­zel­ne Berei­che deut­lich güns­ti­ge­re Stun­den­ver­rech­nungs­sät­ze beim
Ein­satz von Fremd­fir­men erbracht haben. *Dem­nach soll auch der Anteil an
Fremd­ver­ga­ben im Bota­ni­schen Gar­ten kurz­fris­tig wei­ter erhöht wer­den. *

Die FU lässt die Geschäfts­lei­tung bereits die wirt­schaft­li­che Per­spek­ti­ve des
Betrie­bes unter­su­chen und möch­te die Ser­vice­leis­tun­gen in den Berei­chen
Besu­cher­ser­vice und Tech­nik­ser­vice ander­wei­tig orga­ni­sie­ren. Die Aus­glie­de­rung
des Bereichs Rei­ni­gung soll bis zum 31.03.2016 abge­schlos­sen sein.

*Dies gin­ge nicht, ohne den 31 Beschäf­tig­ten betriebs­be­ding­te Kün­di­gun­gen
aus­zu­spre­chen, so geht es aus dem Bericht her­vor.* Unter den 31 Beschäf­tig­ten
befin­den sich 2 Betriebs­rats­vor­sit­zen­de, 3 wei­te­re Betriebs­rats­mit­glie­der, 1
Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung, 3 Mit­glie­der des Wirt­schafts­aus­schus­ses und 5
Tarif­kom­mis­si­ons­mit­glie­der.

Im Betrieb wur­den die Aus­glie­de­rungs­maß­nah­men bereits von der 4.
Geschäfts­füh­re­rin Anja Kauf­mann, die der Beleg­schaft kürz­lich bei einer
Betriebs­ver­samm­lung als Ansprech­part­ne­rin in Per­so­nal­fra­gen vor­ge­stellt wor­den
ist, ein­ge­lei­tet. Frau Kauf­mann ent­pupp­te sich jetzt jedoch als Voll­ju­ris­tin,
die von der Frei­en Uni­ver­si­tät mit der Abwick­lung der Betriebs­ge­sell­schaft
beauf­tragt wor­den ist.

Da der Kanz­ler der Frei­en Uni­ver­si­tät am Frei­tag, den 18.12.2015 mit einem
Fest­akt in den Ruhe­stand ver­ab­schie­det wird und er im beson­de­ren Maße zur
ungu­ten Ent­wick­lung an der Frei­en Uni­ver­si­tät bei­ge­tra­gen hat, wol­len wir ihm
als *Kell­ne­rin­nen und Kell­ner* *bei einer wei­te­ren Akti­on* ein Flug­blatt in
einem über­ra­schen­den For­mat „ser­vie­ren“.

*Daher laden wir Euch herz­lich zu einer 2. Akti­on „Fest­akt für den Kanz­ler“ ein.*

*Treff­punkt: **Rotes Café*///*(am Otto-Suhr-Institut)*//*, */*Harnackstr. 1a*,
*14195 Ber­lin 10:00 Uhr am Frei­tag, den 18.12.2015*