Beiersdorf: Skandalöses Urteil

Bei­ers­dorf: Skan­da­lö­ses Urteil zu skan­da­lö­ser Tat­ver­dachts­kün­di­gung!

Jour Fixe – Gewerk­schaft­lin­ke Ham­burg

 

Uns erreich­te die Erklä­rung der Betriebs­grup­pe „Gemein­sam stark“. Kol­le­gIn­nen von Gewerk­schaf­te­rIn­nen gegen Fer­tig­ma­cher waren am letz­ten Don­ners­tag auf der von zahl­rei­chen Bei­ers­dorf-Kol­le­gIn­nen und Unter­stüt­ze­rIn­nen besuch­ten Ver­hand­lung vor dem Ham­bur­ger Arbeits­ge­richt. Wir waren der Mei­nung, daß es auf einen „Frei­spruch“ für die Kol­le­gin Timm hin­aus­lau­fen wür­de, schlimms­ten­falls auf den Vor­schlag eines Ver­gleichs des Arbeits­ge­rich­tes. Durch das Urteil waren alle geschockt. Unse­rer Mei­nung schloß sich das Arbeits­ge­richt der seit Jah­ren zuneh­men­den Pra­xis des Fer­tig­ma­chens von akti­ven Gewerk­schafts­kol­le­gIn­nen (Uni­on Bus­ting) an. Wir hof­fen nicht, daß das zu einem Prä­ze­denz­fall in der Arbeits­ge­richts­pra­xis der Repu­blik wird!

 

Die Geschäfts­füh­rung von Bei­ers­dorf AG, die nach außen hin Wert legt auf auf einen fai­ren und sau­be­ren Ruf, ließ sich von der repu­blik­weit bekann­ten Anwalts­kanz­lei Nor­ton, Rose, Ful­b­right ver­tre­ten.

 

Wir begrü­ßen, daß die Kol­le­gin Timm in die Beru­fung geht. Sie hat wei­ter­hin unse­re Unter­stüt­zung und wir wün­schen ihr viel Kraft! Wir schät­zen es so ein, daß es die Fir­men­lei­tung nicht nur auf sie abge­se­hen hat son­dern auch auf die Grup­pe „Gemein­sam stark“, zu der sie gehört. Der Grup­pe, die mit einer eige­nen Lis­te zu den letz­ten Betriebs­rats­wah­len ange­tre­ten war, ste­hen in den nächs­ten Mona­ten Ver­hand­lun­gen vor dem Ham­bur­ger Arbeits­ge­richt bevor. Nach Kennt­nis des schrift­li­chen Urteils wer­den wir aus­führ­li­cher Stel­lung neh­men!

Zur Konfliktsituation im Betrieb:

 

Gaby Timm ist Ver­trau­ens­per­son für Schwer­be­hin­der­te bei Bei­ers­dorf. Ihr wird Arbeits­zeit­be­trug vor­ge­wor­fen: Strit­tig sei der Punkt, ob die von ihr geführ­ten Gesprä­che mit Kol­le­gen zum BEM (Betrieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment) BEM-Gesprä­che im for­ma­len Sin­ne sind. Die Arbeit­ge­be­rin behaup­tet, es habe an den frag­li­chen Tagen kei­ne BEM Gesprä­che gege­ben und stell­te daher eine Zah­lungs­auf­for­de­rung für die­se angeb­lich nicht geleis­te­ten Arbeits­stun­den in Höhe von € 9.510,72 aus. Dadurch dro­hen ihr und ihrem Sohn Pfän­dung bis zum Selbst­be­halt. Hin­ter­grund des Kon­flikts: Gaby Timm gehört zur Grup­pe “Gemein­sam Stark”, die sich vor vier Jah­ren grün­de­te und die Betriebs­rats­wahl von 2014 erfolg­reich anfocht. Sie und eine frü­he­re Betriebs­rä­tin erhiel­ten schon etli­che Abmah­nun­gen. Und die IG BCE ver­wei­gert den Rechts­schutz.

Wir emp­feh­len die­sen Arti­kel als Hin­ter­grund­in­for­ma­ti­on zum The­ma:

Im Box­ring: Stra­te­gisch gegen Gewerk­schafts­feind­lich­keit und gespal­te­ne Beleg­schaf­ten kämp­fen.

Von Tho­mas Goes und Mar­cel Thiel

https://diefreiheitsliebe.de/wirtschaft/im-boxring_-strategisch-gegen-gewerkschaftsfeindlichkeit-und-gespaltene-belegschaften-kaempfen/

Gewerkschafter gegen Fertigmacher

Erklä­rung der Betriebs­grup­pe „Gemein­sam stark“ bei Bei­ers­dorf Ham­burg
Betreff: Urteil zu der skan­da­lö­sen, von der Arbeit­ge­be­rin initi­ier­ten außer­or­dent­li­chen Tat­ver­dachts­kün­di­gung der Schwer­be­hin­der­ten-Ver­tre­te­rin (SBV) Gaby Timm (Bei­ers­dorf AG).

Seit Anfang Juni 2016 will die Arbeit­ge­be­rin die SBV Gaby Timm, Mit­glied der Betriebs­grup­pe „Gemein­sam starK“, wegen angeb­li­chen Arbeits­zeit­be­trug aus dem Unter­neh­men frei­set­zen.
Nach eini­gem Hin und Her hat die Rich­ter­schaft am Ham­bur­ger Arbeits­ge­richt am 19.01.2017, ein Urteil zu Unguns­ten von Gaby gefällt. Das Gericht folg­te wei­test­ge­hend der Argu­men­ta­ti­on der Arbeit­ge­be­rin.

Ein Skandal aus Sicht der engagierten Arbeitnehmer/Innen.

Es ging haupt­säch­lich um eine For­mu­lie­rung aus dem von der Arbeit­ge­be­rin erzwun­ge­nen Tätig­keits­be­richt, der sich um offi­zi­el­le bzw. inof­fi­zi­el­le BEM-Gesprä­che (BEM heißt betrieb­li­ches Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment) rank­te (§84, SGB IX).
Nach Rück­spra­che mit unse­ren Rechts­an­wäl­ten wer­den wir nach der Urteil­be­grün­dung frist­ge­recht in die Beru­fung gehen.

Gemein­sam sind wir starK!
Wir kämp­fen gemein­sam mit unse­ren Netz­wer­ken für Gerech­tig­keit.
Bit­te unter­stützt uns wei­ter­hin mit euer Soli­da­ri­tät.