Premiere: Betriebsrat als Theaterstück

(All­ge­mei­ne Zeitung/Mainz) „7 Minu­ten – Betriebs­rat“ heißt das Stück des flo­ren­ti­ni­schen Dra­ma­ti­kers Ste­fa­no Mas­si­ni. Die deutsch­spra­chi­ge Erst­auf­füh­rung wird am 4. Novem­ber im Staats­thea­ter über die Büh­ne gehen. Regie führt die Luxem­bur­ge­rin Caro­le Lorang. Ihre Insze­nie­rung ist eine Kopro­duk­ti­on des Staats­thea­ters Mainz mit Les Théâ­ters de la Vil­le de Luxem­bourg.

 

Start der Hand­lung: Elf Frau­en befin­den sich in einem Raum, sie haben 60 Minu­ten Zeit, um eine Ent­schei­dung zu tref­fen. Die Prot­ago­nis­tin­nen sind Arbei­te­rin­nen in einem Tex­til­un­ter­neh­men, wel­ches von aus­län­di­schen Inves­to­ren über­nom­men wur­de. Die neu­en Eigen­tü­mer for­dern, dass die Arbei­te­rin­nen auf sie­ben Minu­ten ihrer bis­he­ri­gen ver­trag­lich fest­ge­leg­ten Mit­tags­pau­se ver­zich­ten. Sie sind erleich­tert und wol­len akzep­tie­ren, denn eigent­lich hat­ten sie mit ihrer Ent­las­sung gerech­net. Doch eine der elf Betriebs­rä­tin­nen stimmt aus guten Grün­den dage­gen und wird anschlie­ßend ange­fein­det.….

 

Das Thea­ter­stück ist nach einer rea­len Bege­ben­heit ver­fasst; Fra­gen nach dem Ver­hält­nis von gesell­schaft­li­cher Ver­ant­wor­tung, Moral und Öko­no­mie wer­den durch­dacht.

 

PREMIERE Staats­thea­ter Mainz