Firmenchefs in Südwestfalen behindern Betriebsräte

Die aktuellen Betriebsratswahlen in der Gastronomie werden massiv von Firmenchefs unterwandert. Das berichtet der WDR unter Berufung auf Unternehmens-Mitarbeiter und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten in Hagen. Besonders schlimm sei die Situation bei Systemgastronomie-Ketten.

 

Bei Unternehmen wie McDonald’s, Burger King, Nordsee und einigen Bäckerei-Ketten hätten sich die Arbeitgeber regelrecht auf die Schikane von Betriebsratskandidaten spezialisiert, sagte Isabell Mura, die Geschäftsführerin der NGG-Region-Südwestfalen dem WDR. Mitarbeiter, die sich zur Wahl stellten, würden nicht selten ohne Begründung einfach in eine andere Filialen strafversetzt, um sie so von der Liste zu nehmen.

 

Mit Zahlen-Trickserei gegen Betriebsräte

Hinter der Schikane stehe die Angst der Chefs vor der Macht der Betriebsräte, vermutet ein Mitarbeiter. In seinem Unternehmen seien zum Beispiel aus vorher achtzehn leitenden Angestellten plötzlich 228 geworden, passend zur Betriebsratswahl. Der Grund dafür ist einfach: leitende Angestellte dürfen nicht in den Betriebsrat.

Das haben wir uns nicht gefallen lassen“, sagte der Mitarbeiter dem WDR, „und haben uns kurzerhand wieder auf die Liste gesetzt. Vermutlich werden unsere Chefs das Wahlergebnis anfechten. Dann gehen wir vor Gericht. Wir lassen uns nicht unterkriegen.

 

Firmenchefs droht Gefängnis

Nach Einschätzung der NGG gibt es, zum Beispiel im Kreis Siegen-Wittgenstein, auch Chefs kleinerer Betriebe, denen die Betriebsräte ein Dorn im Auge sind. „Doch für den Koch im 5-Mann-Lokal gilt genauso wie für die Technikerin in der Lebensmittelfabrik: die Wahl von Vertretern, die sich um die Anliegen der Beschäftigten kümmern, ist ein Grundrecht“, sagt Isabell Mura.

Firmenchefs, die die Bildung eines Betriebsrats behindern, machen sich strafbar. Nach dem Betriebsverfassungsgesetz steht darauf eine Geld- oder sogar eine Gefängnisstrafe.

Im Grunde sei es dumm, die Betriebsräte zu bekämpfen, sagt die Gewerkschaft. Denn aus einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung gehe hervor: in Unternehmen, die einen Betriebsrat haben, sei die Produktivität um fast ein Viertel gestiegen.

 

Verband der Systemgastronomie dementiert Vorwürfe

Der Verband der Systemgastronomie erklärte auf Nachfrage des WDR, dass man die Vorwürfe der NGG nach Gesprächen mit den von der Gewerkschaft genannten Unternehmen nicht bestätigen könne.