Prosegur-Beschäftigte: “Wir können auch anders!”

5. Dezember 2018

“Wir können auch anders. Wir brauchen nicht zwingend die Erlaubnis des Arbeitgebers, um uns mit den Beschäftigten am Betriebsstandort zu versammeln”, heißt es im Aufruf der Gewerschaft verdi an die Beschäftigten des Geld- und Werttransport-Konzerns Prosegur in Düsseldorf zu einer Mahnwache vor der Niederlassung in Düsseldorf.

 

07.12.2018,  12 bis 17:30 Uhr, Westfalenstr./S-Bahn Rath

 

Der Arbeitgeber hatte Anfang November 2018 eine Information der Gewerkschaft vom „Schwarzen
Brett“ des  Betriebsrates  runtergerissen.  Damit  habe Prosegur  die  Grundrechte  der Beschäftigten  sowie  die  Koalitionsfreiheit  angegriffen, sagt verdi-Sekretär Özay Tarim.  Vor  diesem  Hintergrund  haben ver.di-Vertrauensleute im Betrieb gemeinsam mit Betriebsratsmitgliedern beschlossen, diesem Angriff deutliche entgegen zu treten.  Dem  Arbeitgeber seien  die  Informationsrechte  der  Beschäftigten  und  die  grundgesetzliche  Koalitionsfreiheit offenbar gleichgültig.

Nach der Neuwahl des Betriebsrats hatte die Geschäftsleitung das jährliche Sommerfest abgesagt. Deshalb plant verdi nun eine Mahnwache mit Grill-Wagen, Hähnchen und Pommes. Ohne Mampf kein Kampf! In lockerer Atmosphäre will verdi über die aktuelle Tarifverhandlung für die Geld- und  Wertdienste  und  betrieblichen  Themen  informieren. “Solidarität schmeckt und macht satt!”, meint Tarim.
Veröffentlicht in News