DHL Türkei baut gelbe...

Die Deut­sche Post — DHL in der Tür­kei hat schon in der Ver­gan­gen­heit auf unrühm­li­che Wei­se von sich reden gemacht (work-watch berich­te­te). Am 24. Mai erklär­te die tür­ki­sche Gewerk­schaft Tüm­tis, DHL sei mitt­ler­wei­le dazu über­ge­gan­gen, mit einer eigens gegrün­de­ten „gel­ben” Gewerk­schaft die Beschäf­tig­ten in Istan­bul und Geb­ze zwangs­wei­se zu orga­ni­sie­ren. Gemein­sam mit dem Arbeit­ge­ber wür­de die­se „Gewerk­schaft” Arbeit­neh­mer ein­schüch­tern und bedro­hen, um Tüm­tis im Betrieb aus­zu­schal­ten.

 

In Istan­bul und Geb­ze, einer Indus­trie­stadt am Mar­ma­ra­meer, demons­trie­ren Gewerk­schaf­ter von Tüm­tis Tag für Tag seit fast einem Jahr gegen die Ent­las­sung von 36 ihrer Mit­glie­der. Bei einem Tref­fen der „gel­ben” Gewerk­schafts­ver­tre­ter mit ihren Chefs von DHL in Geb­ze am 23.5. 2013 ver­letz­ten die Funk­tio­nä­re die­ser Orga­ni­sa­ti­on ein Mit­glied von Tüm­tis mit dem PKW, als sie aufs Betriebs­ge­län­de fuh­ren. Die von DHL hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei ver­haf­te­te nicht etwa die Täter, son­dern 7 Mit­glie­der von Tüm­tis.

 

Bereits im März hat­ten drei inter­na­tio­na­le Gewerk­schaf­ten, unter ihnen die ITF, die Inter­na­tio­na­le Trans­port­ar­bei­ter För­de­ra­ti­on, gegen die Metho­den von DHL pro­tes­tiert. Jetzt wird, so eine Mit­tei­lung, der Pro­test auch auf die Kon­zern­zen­tra­le in Deutsch­land aus­ge­wei­tet. ITF berich­tet aus­führ­lich von den Plä­nen. Die Inter­na­tio­na­le Inter­net­platt­form Labour­Start bringt wei­te­re Hin­ter­grund­be­rich­te.