Kötter will noch immer Grundrechte kippen

29. Mai 2019

Die Firma Kötter Aviation am Düsseldorfer Flughafen tut sich weiterhin schwer mit der Anerkennung gewerkschaftlicher Rechte. Nachdem sie versucht hat, das Streikrecht ihrer Mitarbeiter zu kassieren (work-watch berichtete: https://www.work-watch.de/2019/02/koetter-luegt/), will sie nun erreichen, dass der verdi-Gewerkschaftssekretär die  Betriebsversammlung verlässt. Der Betriebsrat hat sich einstimmig gegen diesen Zensurversuch und die Behinderung des Grundrechts auf gewerkschaftliche Organisierung ausgesprochen und folgendes Flugblatt im Betrieb verteilt:

INFO BETRIEBSRAT 28.05.2019
Liebe Kollegen und Kolleginnen,
Ende letzter Woche hat die Geschäftsführung den Betriebsrat informiert, dass höchstwahrscheinlich niemand (!) von der Geschäftsführung an unserer Betriebsversammlung teilnehmen wird.
Dies ist für uns nicht nachvollziehbar, da dieser Termin dem Arbeitgeber schon frühzeitig bekannt war. Wir betrachten dies als GERINGschätzung! WERTschätzung sieht anders aus!!! Daher haben wir den Geschäftsführer unmissverständlich aufgefordert, sich mindestens durch einen Leitenden Angestellten vertreten zu lassen. Ferner fordert der Geschäftsführer, dass unser Gewerkschaftssekretär Özay Tarim die Betriebsversammlung während des Tagesordnungpunktes „Bericht des Arbeitgebers“ verlassen soll. Auch dies ist für uns nicht akzeptabel! Hintergrund ist offensichtlich eine Beschwerde des Geschäftsführers beim Verdi-Bundesvorstand über Özay Tarim wegen seiner Aktivitäten rund um die bekannt gewordenen Streikbrecheraktivitäten Anfang des Jahres. Gleichzeitig droht der Geschäftsführer unserem Gewerkschaftssekretär rechtliche Schritte an, falls dieser sich nicht kooperativ(er) zeigt …
Der Betriebsrat hat in seiner Sitzung am 28.05.2019 einstimmig entschieden, dem vom Geschäftsführer geforderten Rechtsbruch nicht stattzugeben und ihm eine Absage erteilt. Die Gewerkschaft hat ein im Betriebsverfassungsgesetz verankertes Teilnahmerecht an Betriebsversammlungen. Zudem stellt dies einen Angriff des Geschäftsführers auf die grundgesetzlich geschützte Koalitionsfreiheit dar und ist daher für uns auch nicht hinnehmbar.
Unser Gewerkschaftssekretär Özay Tarim setzt sich schon seit Jahren gemeinsam mit uns für die Interessen der Belegschaft und für eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsbedingungen ein, genießt daher unser vollstes Vertrauen und wir betrachten ihn somit als Teil unserer Belegschaft!!!
Die Betriebsversammlung wird wie geplant stattfinden und wir erwarten die Teilnahme eines Arbeitgeber-Vertreters.
Euer Betriebsrat
KÖTTER Aviation Security SE & Co. KG, Flughafen Düsseldorf

 

In einer anderen Kötter-Sparte, der Geld- und Wertbranche und zwar in deren Betrieb in Duisburg, hat übrigens derselbe Geschäftsführer genau dasselbe schon einmal versucht, nämlich den Gewerkschaftssekretär teilweise von der Betriebsversammlung auszusperren. Als sich auch hier der Betriebsrat diesem Ansinnen verweigerte, blieb der Geschäftsführer der Versammlung fern. Als einer der größten Player in der Flugsicherheitsbranche trifft Kötter Vereinbarungen mit der Bundespolizei – wie kann das sein angesichts solcher Methoden, bei denen er grundlegende demokratische Rechte mit Füßen tritt?

Veröffentlicht in News