Kötter will noch immer Grundrechte kippen

Die Fir­ma Köt­ter Avia­ti­on am Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen tut sich wei­ter­hin schwer mit der Aner­ken­nung gewerk­schaft­li­cher Rech­te. Nach­dem sie ver­sucht hat, das Streik­recht ihrer Mit­ar­bei­ter zu kas­sie­ren (work-watch berich­te­te: https://www.work-watch.de/2019/02/koetter-luegt/), will sie nun errei­chen, dass der ver­di-Gewerk­schafts­se­kre­tär die  Betriebs­ver­samm­lung ver­lässt. Der Betriebs­rat hat sich ein­stim­mig gegen die­sen Zen­sur­ver­such und die Behin­de­rung des Grund­rechts auf gewerk­schaft­li­che Orga­ni­sie­rung aus­ge­spro­chen und fol­gen­des Flug­blatt im Betrieb ver­teilt:

INFO BETRIEBSRAT 28.05.2019
Lie­be Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen,
Ende letz­ter Woche hat die Geschäfts­füh­rung den Betriebs­rat infor­miert, dass höchst­wahr­schein­lich nie­mand (!) von der Geschäfts­füh­rung an unse­rer Betriebs­ver­samm­lung teil­neh­men wird.
Dies ist für uns nicht nach­voll­zieh­bar, da die­ser Ter­min dem Arbeit­ge­ber schon früh­zei­tig bekannt war. Wir betrach­ten dies als GERING­schät­zung! WERT­schät­zung sieht anders aus!!! Daher haben wir den Geschäfts­füh­rer unmiss­ver­ständ­lich auf­ge­for­dert, sich min­des­tens durch einen Lei­ten­den Ange­stell­ten ver­tre­ten zu las­sen. Fer­ner for­dert der Geschäfts­füh­rer, dass unser Gewerk­schafts­se­kre­tär Özay Tarim die Betriebs­ver­samm­lung wäh­rend des Tages­ord­nungpunk­tes „Bericht des Arbeit­ge­bers“ ver­las­sen soll. Auch dies ist für uns nicht akzep­ta­bel! Hin­ter­grund ist offen­sicht­lich eine Beschwer­de des Geschäfts­füh­rers beim Ver­di-Bun­des­vor­stand über Özay Tarim wegen sei­ner Akti­vi­tä­ten rund um die bekannt gewor­de­nen Streik­bre­cher­ak­ti­vi­tä­ten Anfang des Jah­res. Gleich­zei­tig droht der Geschäfts­füh­rer unse­rem Gewerk­schafts­se­kre­tär recht­li­che Schrit­te an, falls die­ser sich nicht kooperativ(er) zeigt …
Der Betriebs­rat hat in sei­ner Sit­zung am 28.05.2019 ein­stim­mig ent­schie­den, dem vom Geschäfts­füh­rer gefor­der­ten Rechts­bruch nicht statt­zu­ge­ben und ihm eine Absa­ge erteilt. Die Gewerk­schaft hat ein im Betriebs­ver­fas­sungs­ge­setz ver­an­ker­tes Teil­nah­me­recht an Betriebs­ver­samm­lun­gen. Zudem stellt dies einen Angriff des Geschäfts­füh­rers auf die grund­ge­setz­lich geschütz­te Koali­ti­ons­frei­heit dar und ist daher für uns auch nicht hin­nehm­bar.
Unser Gewerk­schafts­se­kre­tär Özay Tarim setzt sich schon seit Jah­ren gemein­sam mit uns für die Inter­es­sen der Beleg­schaft und für eine nach­hal­ti­ge Ver­bes­se­rung der Arbeits­be­din­gun­gen ein, genießt daher unser volls­tes Ver­trau­en und wir betrach­ten ihn somit als Teil unse­rer Beleg­schaft!!!
Die Betriebs­ver­samm­lung wird wie geplant statt­fin­den und wir erwar­ten die Teil­nah­me eines Arbeit­ge­ber-Ver­tre­ters.
Euer Betriebs­rat
KÖTTER Avia­ti­on Secu­ri­ty SE & Co. KG, Flug­ha­fen Düs­sel­dorf

 

In einer ande­ren Köt­ter-Spar­te, der Geld- und Wert­bran­che und zwar in deren Betrieb in Duis­burg, hat übri­gens der­sel­be Geschäfts­füh­rer genau das­sel­be schon ein­mal ver­sucht, näm­lich den Gewerk­schafts­se­kre­tär teil­wei­se von der Betriebs­ver­samm­lung aus­zu­sper­ren. Als sich auch hier der Betriebs­rat die­sem Ansin­nen ver­wei­ger­te, blieb der Geschäfts­füh­rer der Ver­samm­lung fern. Als einer der größ­ten Play­er in der Flug­si­cher­heits­bran­che trifft Köt­ter Ver­ein­ba­run­gen mit der Bun­des­po­li­zei – wie kann das sein ange­sichts sol­cher Metho­den, bei denen er grund­le­gen­de demo­kra­ti­sche Rech­te mit Füßen tritt?

Veröffentlicht in News