XXXL Deutschlandchef Kobler...

Mehr­fach hat work-watch dar­über berich­tet, dass der Deutsch­land­chef des Möbel­hau­ses Kobler auch vor Dro­hun­gen nicht zurück­schreckt, um ihm miß­lie­bi­ge Betriebs­rä­te unter Druck zu set­zen. So woll­te Kobler dem Betriebs­rat von Rück-Ober­hau­sen die Hells Angles auf den Hals het­zen…

Ges­tern nun hat der Betriebs­rats­vor­sit­zen­de von XXXL-Rück Bernd Bon­gartz die­sen Vor­wurf in  Fron­tal 21 vom ZDF wie­der­holt. Der Bei­trag ist noch bis Ende Okto­ber in der Media­thek des ZDF zu sehen.

Dar­auf­hin sah sich die Kon­zern­spit­ze von XXXL zu einer Reak­ti­on genö­tigt. Kobler wer­de sich zumin­dest aus sei­nen lei­ten­den Tätig­kei­ten bei XXXL-Rück zurück­zie­hen, bis die Vor­wür­fe geklärt sei­en, die er im übri­gen bestrei­tet.

Außer­dem kün­dig­ten die Eigen­tü­mer von XXXL, die Gebrü­der Sei­fert, an, die viel­fach kri­ti­sier­te unüber­sicht­li­che Unter­neh­mens­struk­tur des Kon­zerns wer­de über­prüft und ver­ein­facht. Bis­lang setz­te der Kon­zern bei der Über­nah­me von Möbel­häu­sern die­se Struk­tur ein, um Kün­di­gungs­schutz und Lohn­ver­pflich­tun­gen groß­flä­chig zu unter­lau­fen und Betriebs­rä­te aus dem Amt zu drän­gen.

Wir wer­den genau ver­fol­gen, ob die­sen Ver­spre­chun­gen der Kon­zern­spit­ze tat­säch­lich auch Taten fol­gen.