Was haben Wurst und Autositze gemeinsam? BR-Mobbing!

2. September 2020

Aufruf zur solidarischen Prozessbegleitung : Am Freitag den 4.9. 2020, verhandelt das Kölner Arbeitsgericht in der Blumenthalstraße gleich zwei heftige Fälle von Union-Busting gegen aktive Betriebsräte.

Egetürk – es geht um die Wurst: 10.00 Uhr
Einer der größten Hersteller türkischer Wurstwaren in Deutschland und Europa will seine Betriebsratsvorsitzende los werden. Die fristlosen Kündigungen gegen die Mitarbeiterin, die seit 27 Jahren bei Egetürk arbeitet, bauen auf konstruierten Begründungen auf ( s. Artikel 1 / Artikel 2 ).

Magna – ein Weltkonzern auf Abwegen: 10.45 Uhr
Magna ist ein Autozulieferer mit weltweit 159.000 Beschäftigten. In Köln arbeiten 400 Mitarbeiter für den Konzern.
Sie produzieren Autositze für Ford. Der Betriebsrat steht seit längerem unter Beschuss. Ein kürzlicher Versuch des Unternehmens, den Betriebsratsvorsitzenden zu kündigen, ist gescheitert. Am Freitag wird ein weiterer Kündigungsversuch gegen ein anderes Betriebsratsmitglied verhandelt ( s.Artikel ).

Dass Arbeitgeber aktive Gewerkschafter*innen und Betriebsräte bekämpfen, ist nicht neu. Neu und erschreckend ist, dass sich die Angriffe von Unternehmen gleich welcher Größenordnung und Branche häufen.

Doch auch die Aufmerksamkeit und Solidarität für solche Fälle wächst, sodass die betroffenen Betriebsräte nicht alleine gelassen werden und die Methoden der Arbeitgeber ans Licht der Öffentlichkeit gelangen.

Veröffentlicht in News